PTJ_2016-3 - page 4

Inhalt
Timo Harfst & Dr. Alessa von Wolff
Schneller Zugang zur psychotherapeutischen Versorgung –
die Reform der Psychotherapie-Richtlinie
Der Artikel stellt die Hintergründe der Reform der Psychotherapie-Richtlinie und
die wesentlichen Änderungen dar, gibt eine Übersicht über die zentralen Inhalte
und diskutiert die damit verbundenen Herausforderungen und Chancen für die
psychotherapeutische Versorgung.
Michel Fröhlich-Gildhoff & Klaus Fröhlich-Gildhoff
Die Bedeutung der neuen Informations- und Kommunikationstechnologie
für die Gestaltung des Patientenkontakts in der Kinder- und Jugendli-
chenpsychotherapie
Der Beitrag referiert eine Fragebogenuntersuchung zur Frage, wie neue elektroni-
sche Kommunikationsmedien den Kontakt zwischen Patientinnen und Patienten im
Kindes- und Jugendalter und Psychotherapeutinnen und -therapeuten beeinflussen.
Birgit Wagner
Wann ist Trauer eine psychische Erkrankung? Trauer als diagnostisches
Kriterium in der ICD-11 und im DSM-5
Die anhaltende Trauerstörung als neues diagnostisches Kriterium für die neue
Ausgabe der ICD-11 wird aktuell diskutiert. Der Artikel beschreibt den aktuellen
Forschungsstand zum Thema Trauer als psychische Erkrankung in Abgrenzung zu
normalen Trauerreaktionen.
Marie Drüge & Sandra Schladitz
Die psychotherapeutische Ausbildung aus Sicht der Ausbildungsteilneh-
merinnen und -teilnehmer. Eine Befragung zu Veränderungsvorschlägen
und der Einstellung zum Direktstudium.
Aus den Ergebnissen der vorgestellten Onlineumfrage lassen sich ein akuter
Änderungsbedarf der Praktischen Tätigkeit sowie eine Ambivalenz der Befragten
gegenüber dem geplanten Direktstudium erkennen.
Lea Dohm
Wir sind Vorbilder
Ein Appell für Zivilcourage und gesellschaftliches Engagement
Bianca Paar & Thomas Schmidt
Berufsrechtliche Fragestellungen bezüglich Audio- und Videoaufzeich-
nungen von Psychotherapiesitzungen
Johann Rautschka-Rücker
Zur Problematik der Legaldefinition der Psychotherapie – Überlegungen
zum Reformbedarf im Psychotherapeutengesetz
Die Ausbildungsreform in der Diskussion
Jürgen Tripp, Georg Schäfer, Günter Ruggaber, Bettina Meisel, Hinrich Bents
& Norbert Schrauth
Warum „Weiterbildung aus einer Hand“? – Institute garantieren hohe
Weiterbildungsqualität
Originalia
Inhalt
232
242
250
256
263
264
266
269
Recht aktuell
Kommentare
230
Psychotherapeuten
journal
3/2016
1,2,3 5,6,7,8,9,10,11,12,13,14,...106
Powered by FlippingBook